Das Feedback meiner ersten Testleser ist da!

Rund 10 Leute haben meine ersten 64 Seiten durchgelesen und mir Feedback gegeben. Neben motivierenden Worte und Lob, gab es natürlich auch Kritik. Genau über diese Kritik möchte ich nun sprechen. Es geht nämlich nicht immer nur um positive Reaktion, sondern auch hilfreiche Tipps, wie man das eigenen Buch noch besser machen kann. Dieser Blog soll den Weg zu meinem ersten Roman beschreiben und dazu gehört auch eine Menge Kritik.

1. Kritikpunkt

“Mir fehlt einfach mehr von deiner Figur Emily….versuche es mehr von der Figur aus zu erzählen. Mehr wie sie sich fühlt, weniger was sie Schritt für Schritt erlebt.”

Dies ist eine Kritik an die ganze Geschichte bzw. meinen Schreibstil. Ich habe dieses Feedback mehrmals erhalten und es auch sofort eingesehen. Bereits beim Schreiben hatte ich Mühe, die ganze Vorgeschichte kurz einzupacken, bevor es richtig losgeht. Dabei hätte ich nur mehr auf meinen Charakter achten und hören müssen. Dieses Feedback hat mir die Augen geöffnet und mich dazu gezwungen 60 Seiten komplett zu überarbeiten. Zum Glück! Denn jetzt gefällt mir die Geschichte noch besser.

2. Kritikpunkt

“Du hast viele Wortwiederholungen: Die Frau bindet das Kofferetikett um den Halter und startet das Förderband. Emily beobachtet, wie der Koffer langsam wegtransportiert wird, bis er weg ist. Sie stellt sich, wie dieser Koffer genau wie sie…”

Ich denke, das ist ziemlich klar bei diesen paar Sätzen – ist mir aber einfach nicht aufgefallen! Koffer kommt dreimal vor und das Wort “weg” sogar zweimal in einem Satz. Da war dringend Arbeit nötig! Wenn man aber die Geschichte als Autor immer und immer wieder liest, merkt man diese Stilfehler nicht sofort.

3. Kritikpunkt

“Am Anfang ist alles sehr genau und lang beschrieben. Manche Dinge müssen meiner Meinung nach vielleicht nicht so detailliert sein”

Auch ein Punkt, der mir erst nach der Kritik aufgefallen ist. Ich habe den Trick “Show, don’t tell” masslos übertrieben. Meine Geschichte hatte viele Details über die Umgebung, dabei ist es wichtiger zu zeigen, was die Charaktere fühlen und wie es etwas machen. Inzwischen schreibe ich weniger detailliert, dafür gefühlvoller. Den was wäre ein Liebesroman ohne intensive Gefühle.

4. Kritikpunkt

“Hast du Laura bewusst so egoistisch geschrieben?”

Dies ist eigentlich kein Kritikpunkt. Ich schreibe dies bewusst so. Das heisst, dass meine investierte Zeit in die Charaktere sich lohnt! Trotzdem nehme ich dies als Ansporn in weiteren Szenen von Laura mehr Egoismus zu schreiben, damit man gar nicht mehr fragen muss.


So, dies waren die vier wichtigsten Kritikpunkte, die ich erhalten habe. Vielleicht helfen sie auch dir bei deiner Geschichte. Vielen herzlichen Dank an alle meine Testleser und das hilfreiche Feedback!


Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s